Die Performance einer Website ist ein entscheidender Erfolgsfaktor von Onlineshops.  Laut einer Studie von Google wird bereits durch eine Beschleunigung von 0,1 Sekunden der Seitenladezeit die Experience für den Nutzer erhöht. Also zeigt dein Onlineshop positive Auswirkungen für die Nutzer, durch die kleinsten Veränderungen. Du merkst diese Veränderungen an weiteren Seitenaufrufen, verbesserten Konversionsraten und einem höheren durchschnittlichen Bestellwert in deinem Onlineshop. Zusätzlich wirkt sich eine schnellere Page Speed und ein verbessertes Nutzererlebnis auch positiv auf dein SEO aus.

Das Optimierungspotenzial wird allerdings häufig nicht ausgeschöpft. Ich zeige dir mit ein paar Tricks, wie einfach du deinen Shopware 6 Onlineshop optimieren kannst.

Die Bildersuche ist ein entscheidender Faktor, welcher oftmals vernachlässigt wird. Viele User laden riesige Bilder in den Onlineshop, die mit einem kryptischen Namen betitelt sind. Was du nicht vergessen darfst? Es gibt viele Konsumenten, die zusätzlich die Bildersuche von Google nutzen, um die passenden Suchergebnisse zu finden. Selbst wenn die Anzahl der User nicht hoch ist, hat eine Optimierung von Bildern einen großen Einfluss auf die Beschleunigung der Seite.

Tipp 1: Das Alt-Tag in der Shopware 6 Mediathek 

In Shopware 6 gibt es eine Mediathek (Menü: Inhalte > Medien) welche alle hochgeladenen und genutzten Bilder anzeigt. Hier findest du auf der linken Seite ein Fenster, welches die Meta Informationen der Bilder preisgibt. Dazu gehört der Name des Bildes, der Dateityp, der Alt-Text, ein Title-Tag, Informationen zur Größe und mehr. Diese Informationen solltest du alle ordentlich pflegen. Das bedeutet, dass die Bilder mit ein paar Wörtern beschrieben werden sollten. Außerdem ist es wichtig, die Bildnamen vernünftig zu benennen und durch diese Funktion in der Google-Suche gefunden zu werden. In den Metadaten des Bildes solltest du unbedingt den Alt-Text und den Titel nachpflegen, da dieser nicht automatisch von Shopware gesetzt wird. 

Euer Bonus: Mit einer vernünftigen Beschreibung und einem treffenden Namen, landen eure Bilder ggf. auf Seite 1 in der Google Suche. Dadurch eröffnet sich für euch der Zugang zu vielen neuen Backlinks, da die Bilder sehr häufig verlinkt werden.

Tipp 2: Bilder komprimieren für den Shopware 6 Shop

Die Größe der hochgeladenen Bilder spielen eine sehr große Rolle bei der Schnelligkeit deiner Website. Möchtest du deine Pagespeed erhöhen, solltest du riesige Dateien in deinem Onlineshop vermeiden. Du musst nicht alle Bilder von der Website nehmen, sondern die Bilder komprimieren.

Tipp: Schaue dir deine Google Analytics an und beginne mit den Seiten, die von den meisten Nutzern angeklickt werden oder mit den Seiten, wo die User am meisten Zeit verbringen.

Tipp 3: Generiere immer die richtigen Thumbnails

Auch für Thumbnails gilt das gleiche wie für die Bilder: je kleiner desto performanter. Wenn du deinen Shop anlegst oder überarbeitest, solltest du dir Gedanken machen, welche Thumbnail-Größe du in welchem Bereich deines Shops benötigst.

Bei Shopware 6 lassen sich die Thumbnails direkt in deinem Admin-Bereich erzeugen. In der Medienverwaltung kannst du selbst steuern, welche Größen du generieren möchtest.
Die Einstellungen dafür sind etwas versteckt. Du hast 2 Möglichkeiten um in die Einstellungen zu gelanden. Du kannst entweder den gewünschten Ordner via Checkbox markieren und rechts bei den Aktionen die Einstellungen öffnen oder die gehst mit der Maus über den Ordner und öffnest darüber das Menü über "..." und gelangst darüber in die Einstellungen z.B. für den Ordner "Product Media".

In den Einstellungen wechselst du dann in den Reiter Thumbnails um dort die Thumbnail-Qualität zu definieren.
Hier kann ein Wert von 1-100 angeben. 1 bedeutet eine sehr geringe und 100 eine sehr hohe Qualität. Empfohler Wert wäre 80.
Auf der rechten Seite sind die Thumbnails welche aktiviert und deaktiviert werden können. Außerdem gibt es die Möglichkeit über "Liste bearbeiten" neue Thumbnail-Größen hinzuzufügen und bestehende Größen zu löschen.

Tipp 4: Mit deinem Design bestimmst du deine Performance 

Zu den Bildern, die du in deinem Shop hochlädst, gehören oftmals auch Icons oder Logos. Hier gilt es eine wichtige Sache, die du für die Performance deiner Seite beachten solltest: SVG-Grafiken. SVG steht für “Scalable Vector Graphics”, damit sind skalierbare Vektorgrafiken gemeint. Diese Graphiken bestehen aus Pfaden statt aus Pixeln. Das bedeutet eine bessere Qualität für deine Grafiken, denn die SVGs können beliebig hochskaliert werden, ohne an Größe oder Qualität abzunehmen.

Auch für die SVG-Grafiken gilt: Erst komprimieren und dann in den Onlineshop hochladen. Dafür kannst du ganz einfach auf Web-Tools wie SVG Miniflyer oder SVG OMG zurückgreifen.

Tipp 5: Die richtige Schriftart für deinen Onlineshop 

Shopware 6 nutzt standardmäßig die Inter - eine performante und speziell für das Web konzipierte Schriftart. Nun hast du vielleicht eine CI (Corporate Identity) und möchtest gerne deine eigene Schriftart für deinen Shop nutzen, um somit ein gleichbleibenden Markenauftritt zu erschaffen und eine Wiedererkennung mit deiner Marke zu generieren. Trotzdem solltest du bei der Verwendung einer anderen Schriftart darauf achten, dass du eine Schrift auswählst, welche ebenfalls für das Web optimiert und entsprechend performant ist. Google Fonts ist hier eine hilfreiche Möglichkeit, um eine passende Schrift für deinen Shop zu generieren. Mit mehr als 900 kostenlosen Fonts ist Google hier gut ausgestattet.

5 Tipps berücksichtigen und Performance steigern

Ich habe dir nun 5 Tipps gezeigt, wie du mit kleinen Anpassungen deines Designs in deinem Shopware 6 Shop glänzen kannst. Damit habe ich dir eine solide Basis gegeben, welche vor allem die Bildersuche über Google verbessert. Ein starker Partner kann dir dabei helfen, deinen Shop noch weiter zu optimieren, denn es gibt viele weitere Funktionen, um die Performance deines Onlineshops weiter zu steigern. Ein essentieller Faktor für eine schnelle Seitenladezeit und eine positive Benutzererfahrung ist z.B. das richtige Setup deines Onlineshops. Schau gerne auch auf meinem Beitrag zum Thema Google PageSpeed Insights vorbei, um noch mehr über die Geschwindigkeit deines Onlineshops zu erfahren.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören technisch notwendige Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie andere, die nur zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören technisch notwendige Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie andere, die nur zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.